Es gibt im Allgemeinen drei Verfahren der Sektherstellung. Es wird unterschieden zwischen den Kategorien Tankgärverfahren, Transversierverfahren und der klassische Flaschengärung.

Letzteres Verfahren wird in der Sektmanufaktur Dirk Kessler praktiziert und gilt weltweit als das beste und schonendste Verfahren der Sektherstellung.

Sekt entsteht immer durch eine zweite Gärung eines Weines. Bei dem Tankgärverfahren findet diese zweite Gärung in großen Drucktanks statt und es wird im Gegendruck mit großer Stundenleistung abgefüllt.

Beim Transversierverfahren findet die zweite Gärung im Allgemeinen auch in Flaschen statt, der Sekt wird aber aus diesen Flaschen herausgeholt, filtriert und in neue Flaschen abgefüllt.

Die klassische Flaschengärung zeichnet sich dadurch aus, dass der Sekt die Flasche, die als Gärbehälter dient, nicht verlässt und die Hefe mittels Rüttelpulten in den Flaschenhals abgerüttelt wird. Danach wird die Hefe aus der Flasche herausgeholt.